Winterdienst der Gemeinde Nußloch

Kurz nach Neujahr 2017 hat der Winter Einzug gehalten, doch unser Winterdienst war am 02.01.2017 gut auf den ersten Einsatz vorbereitet.

Für 24 Bedienstete (Bauhof, Gärtnerei, Hausmeister und Waldarbeiter) hieß es dann wieder, ca. 30 km Straßen und 11 km Gehwege von Eis und Schnee zu befreien.

Um diese Verkehrssicherheit gewährleisten zu können, sind neben
- einem Unimog mit Schieber und Streuer,
- einem Unimog mit Schieber und Feuchtsalzanlage,
- einem Klein-LKW mit Schieber und Streuer
- und zwei Kleintraktoren mit Schieber und Streuer
- auch fünf mit Personal besetzte Fahrzeuge, die von Hand streuen und den Schnee schieben, im Einsatz.

Es wurden 1 x 24 Tonnen und 1 x 28 Tonnen Salz in unseren Silos zur Vorbereitung der Wintersaison eingelagert. Außerdem wurden 16 Tonnen Sackware und 2.000 Liter Salzlauge vorgehalten.

Pro Einsatz werden jedes Mal rund 7 Tonnen Siloware, 1 Tonne Sackware und ca. 300 Liter Salzlauge benötigt.

Die Reihenfolge der zu räumenden Straßen, Wege und Gehwege ist, auch aus haftungsrechtlichen Gründen, über einen „Räum- und Streuplan“ konkret festgelegt.
Die Mitarbeiter rücken frühmorgens um 6:00 Uhr aus (an Sonn- und Feiertagen um 8:00 Uhr), die Streupflicht endet um 20:00 Uhr. Unsere Mitarbeiter sind bei Bedarf für den Winterdienst durchschnittlich fünf Stunden täglich im Einsatz.

Erfreut waren die Mitarbeiter über die erfolgten positiven Rückmeldungen über ihre für Sie geleistete Arbeit.

Sollten weitere Einsätze erforderlich werden, ergeht hiermit an Sie die alljährliche Bitte:
Damit die Räum- und Streufahrzeuge die Straßen leichter  befahren können, sollten Sie Ihre Fahrzeuge so weit wie möglich entfernen. Parken am Wendehammer Bortkelter und Buchenweg ist verboten. Hilfreich ist es weiter – auch entgegen alter Gewohnheit-, den Schnee nicht auf die Straße zu werfen. Dieser landet gerade bei schmaleren Ortsstraßen beim Räumen wieder auf dem Gehweg. Die sinnvollere Vorgehensweise wäre das Lagern am Straßenrand oder im Vorgarten.

Die Kreis-, Landes- und Bundesstraßen werden von der Straßenmeisterei betreut.

Zurück